Winterreifen schnelle Fragen und Antworten


Was sind Winterreifen?

Winterreifen wurden speziell dazu entwickelt, bei kalten Temperaturen (unter 7°C) sowie bei Schnee, Schneematsch,Eis und Nässe, eine bessere Haftung auf der Straße zu ermöglichen. Ihre Schlüsselfunktionen setzten sich vorallem aus folgenden Eigenschaften zusammen:

  • Winterreifen werden aus einer weichen Gummimischung hergestellt ( meistens durch das Hinzufügen von mehr natürlichem Kautschuck)
  • Das Profil der Winterreifen ist mit einer größeren Anzahl spezieller Lamellen versehen, welche die Haftung im Winter deutlich verbessern.
  • Winterreifen besitzen ein größere Profiltiefe die zu einer besseren Haftung beim Fahren, Bremsen und Wenden führt.

Was ist besonders gut an Winterreifen?

  • Beschleunigen aus dem Stand heraus.
  • Haftung beim Bremsen.
  • Kurvenstabilität bei niedrigen und mittleren Geschwindigkeiten.
  • Kurze Bremsdistanzen und Haftung bei kalten, eisigen, feuchten, nassen, matschigen Straßen bei Temperaturen unter 7°C.

Winterreifen besitzen Lamellen, die sich vorallem durch die vielen zusätzlichen extra Kanten auszeichnen und die Reifenlauffläche formen. Lamellen unterstützen aufgrund der Kanten, Form und Weichheit der Zusammensetzung das Fahrverhalten auf der Straße. Das extra tiefe Profil mit Rillen verhindert auch die Chance des Aquaplaning. Ebenfalls wurden Winterreifen so entworfen, dass sich das Profil vorallem auf losem Grund (z.B. Schnee) verzahnt und somit Haftung bietet.


Wer sind die führenden Winterreifenhersteller?

  • Bridgestone Winterreifen – Bridgestone ist, hinsichtlich Volumen, einer der grössten Hersteller weltweit und besitzt ebenfalls die Marke Firestone.
  • Continental Winterreifen – Continental ist Marktführer in Europa und besitzt ebenfalls die Marken Barum,Mabor, Semperit, Uniroyal, und Viking.
  • Goodyear Dunlop Winterreifen – Dunlop gehört jetzt zu Goodyear und stellt ebenfalls die Marken Fulda, Kelly und Sava her.
  • Hankook Winterreifen – Hankook stellt auserdem Atlas, Aurora und Kingstar her.
  • Michelin Winterreifen – Michelin ist eine globale Marke im Bereich Reifen und stellt unter anderem auch BF Goodrich, Kleber und Riken her.
  • Pirelli Winterreifen – Der italienische Hersteller Pirelli stellt eine große Bandbreite von Reifen her und produziert ebenfalls die Marken wie Ceat, 'C' und Courier.
  • Vredestein Winterreifen – Vredestein ist ein unabhängiger holländischer Hersteller der auch die Marke Maloya produziert.
  • Yokohama Winterreifen – Yokohama ist ein unabhängiger japanischer Reifenhersteller.

Hauptunterschiede zwischen Winter- und Sommerreifen?

  • Das Gemisch aus verschiedenen Materialien, beispielsweise einem höheren Prozentsatz von Naturkautschuk, führt zu mehr Flexibilität und Traktion bei Temperaturen unter 7 Celsius.
  • Das Profil hat mehr Rillen, die den Grip auf winterlichen, vereisten oder verschneiten Straßen verbessert.
  • Ein höherer Prozentsatz von Lamellen (kleine Schlitze in den Profilblöcken des Reifens) in den Winterreifen schaffen viele Griffkanten, die sich perfekt in verschneeite und vereiste Straßen verzahnen und verringern den Bremsweg.

Muss man mit Winterreifen langsamer fahren?

Winterreifen haben eine geringere Geschwindigkeitsbegrenzung als Sommerreifen. Dennoch ist dies kein gravierender Unterschied, selbst Winterreifen mit der niedrigsten Geschwindigkeitsbegrenzung sind noch bis 210kmh zugelassen.


Sollten Sie sich ein Set von 4 Winterreifen anschaffen?

Um immer auf der sicheren Seite zu sein und das Beste Resultat bei kalten Wetterbedingungen zu erzielen, sollten Sie immer ein Set von 4 Winterreifen an ihr Fahrzeug montieren.


Ist es teurer?

Nein ist es nicht. Winterreifen kosten in der Regel genauso viel wie Sommerreifen und weil Sie 2 Sätze Reifen besitzen, werden diese langsamer abgefahren und halten länger. Ebenfalls kann auch der kürzere Bremsweg im Winter zu einem Geldwerten Vorteil werden.


Was ist mit dem Reifendruck im Winter?

Der Reifendruck steht im besonderen Zusammenhang mit der Bremskraft und dem Handling des Autos im Winter. Aus diesem Grund ist es immer wichtig den Luftdruck im Auge zu behalten und zu kontrollieren, insbesondere wenn sich die Wetterverhältnisse verändern. Für alle 12 Celsius die die Temperatur sinkt fällt der Druck um 1 PSI und der Reifendruck fällt ab. Darüberhinaus ist es wichtig den Reifendruck dann zu überprüfen, wenn der Reifen kalt ist und der Aussentemperatur entspricht. Dies ist vorallem wichtig wenn das Auto in der Garage geparkt wird und sich der Luftdruck beim Fahren bei niedrigen Aussentemperaturen erheblich verändern kann.

Die beste Lösung um den Reifendruck unter ständiger Beobachtung zu halten und schnell zu kontrollieren, ist TPMS! Das Reifendruckkontrollsystem! Dadurch werden Sie auch im Winter sicher an ihr Ziel kommen.